Pension »Am Loschwitzer Elbhang«
Erholen, Erleben, Entdecken
Stadtplan von Loschwitz Pension 'Am Loschwitzer Elbhang' Dresdner Heide Elbwiesen Waldpark Blasewitz Höhenpark Wachwitz Blaues Wunder / Loschwitzer Brücke Schillerhäuschen Körnerhaus Standseilbahn Dorfkern Loschwitz Schwebebahn Loschwitzer Kirche Dichter- Musiker- und Malerweg Anlegestelle Sächsische Dampfschifffahrt Leonhardi-Museum Schillergarten Café Toscana Elberadweg Restaurant Luisenhof Sommerclub Saloppe Schloss Albrechtsberg Lingnerschloss Schloss Eckberg Chinesischer Pavillon Einkaufen auf der Plattleite Kakadu Bar / Blauer Salon Tankstelle Grundstraße Einkaufen in der Schillergalerie Einkaufen am Schillerplatz Haltestelle 'An den Elbschlössern' Haltestelle 'Mordgrundbrücke' Haltestelle 'Plattleite' Haltestelle 'Schillerplatz' Haltestelle 'Körnerplatz' Haltestelle 'Lene-Glatz-Straße'

Rund um die Pension in Loschwitz

Entdeckungen einen Steinwurf entfernt

Bereits in der nahen Umgebung unsere Pension lässt sich viel entdecken und erleben. Der Dresdner Osten lädt ein zum spazieren, wandern und entdecken. Genießen Sie tolle Aussichten, lebendige Natur und den unnachahmlichen Charme der Gründerzeit Villenviertel links und rechts der Elbe. Auch für das kulinarische Wohl ist bestens gesorgt. Exquisite Restaurants und gemütliche Cafés verwöhnen Sie mit sächsischen Köstlichkeiten und Raffinessen. Für die abendliche Unterhaltung ist ebenso gesorgt, wie für einen spontanen Einkaufsbummel. Lassen Sie sich von Loschwitz, dem Weißen Hirsch und Blasewitz entführen, überraschen und bezaubern.

Elbhang Wachwitz
Blick vom Wachwitzer Elbhang in Richtung Blasewitz mit 'Blauem Wunder'. Vorn ehem. kgl. Villa Wachwitz. © Frank Scheffler

Loschwitz

Der Dresdner Stadtteil Loschwitz schmiegt sich Fluss und Dresdner Heide eng an die Elbhänge. Verwinkelte Pfade und kleine Gässchen schlängeln sich zwischen traumhaften Villen der Gründerzeit.

(1) Dresdner Heide

Die Dresdner Heide ist einer der größten Stadtwälder in Deutschland. Tauchen Sie ein in die Tiefen des Waldes und entfliehen Sie an heißen Tagen der Sonne unter die schattigen Kronen der Bäume. Weitläufige Wander- Rad- und Reitwege durch die hügelige Waldlandschaft führen Sie zu vielen wunderschönen Zielen. Entspannen Sie am Silbersee, lauschen Sie dem Rauschen der Prießnitz oder genießen Sie die Ruhe auf einer der idyllischen Wiesen. Weitere Informationen

Die Dresdner Heide im Winter. © Frank Scheffler

(4) Schloss Wachwitz, königliche Villa und Wachwitzer Höhenpark

Am ehemaligen königlichen Weinberg befindet sich neben der im späten 19. Jahrhundert errichteten königlichen Villa auch das 1936/37 gebaute neobarocke Schloss Wachwitz. Nach einem Besuch laden die daran anschließenden Areale des Wachwitzer Höhenparks und des Rhododendrongarten Wachwitz zum gemütlichen Spaziergang mit Blick über das Elbtal ein.
Weitere Informationen

(5) Loschwitzer Brücke "Blaues Wunder"

Elbhang Wachwitz
Das 'Blauem Wunder' von Dresden - die Loschwitzer Brücke. © Frank Scheffler

Die Loschwitzer Brücke, volksmundlich "Blaues Wunder" getauft, verbindet die Stadtteile Loschwitz und Blasewitz seit 1893 miteinander. Ursprünglich Kobaltblau gestrichen, beeindruckte Sie durch die für ihre Tage große Spannweite. Diese war notwendig, da weitere Pfeiler den Schiffsverkehr zu sehr behindert hätten. War die Ästhetik der Brücke zu Anfang stark umstritten und gewöhnungsbedürftig, so ist das "Blaue Wunder" heute aus dem Dresdner Stadtbild nicht mehr wegzudenken.
Weitere Informationen

(6) Schillerhäuschen

Das Schillerhäuschen beherbergt heute ein dem berühmten deutschen Schriftsteller und Dramatiker Friedrich Schiller gewidmetes Literaturmuseum. Schiller hielt sich zwischen 1785 und 1787 auf Einladung seines Freundes und Förderers, des Schriftstellers Christian Gottfried Körner, in Dresden auf. Möglicherweise auch zeitweise in diesem ehemaligen Gartenhäuschen auf dem Weinberggut von Körner an der heutigen Schillerstraße. Vermutlich vollendete er hier seine berühmte 'Ode an die Freude' und arbeitete an seinem Werk 'Don Carlos'. Die 2005 neu eröffnete Dauerausstellung zum Leben und Werk Schillers können Sie dank einer Bürger-Stiftung kostenfrei besuchen.
Weitere Informationen

Das Schillerhäuschen. © Frank Scheffler

(7) Körnerhaus

Das Körnerhaus, samt Weinberg, war von 1785 bis 1826 im Besitz der Familie Körner. Das Haus wurde jüngst restauriert. Ebenso die darin befindliche älteste erhaltene Weinpresse von Loschwitz von 1710.

Das Körnerhaus in Loschwitz. © Frank Scheffler

(9) Dorfkern Loschwitz

Der alte Dorfkern erinnert mit seinen urigen Fachwerkhäusern an die Romantik des einstigen Fischer- und Winzerdorfes Loschwitz vor der Gründerzeit. Heute befinden sich hier unter anderem ursprüngliche Handwerksgeschäfte, Künstlerhäuser und Antiquariate. Bummeln Sie ein wenig und entspannen Sie dann in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants mit Blick auf das 'Blaue Wunder' und die vorbei ziehenden Schaufelraddampfer auf ihrem Weg in die Sächsische Schweiz.

Alter Dorfkern Loschwitz. © Frank Scheffler

Die Dresdner Bergbahnen - Standseilbahn (8) und Schwebebahn (10)

Die Dresdner Standseilbahn ist eine der zwei Bergbahnen, die um 1900 in Betrieb genommen wurden und auch heute noch ihren Fahrbetrieb aufrecht erhalten. Sie verbindet Loschwitz mit dem Weißen Hirsch. Am oberen Ende befindet sich unweit der Bergstation der Gasthof 'Luisenhof'. Erholen Sie sich auf dessen Terrasse und genießen Sie einen der schönsten Ausblicke auf Dresden. Weitere Informationen

Die Schwebebahn ging 1901 in Betrieb und sollte Loschwitz mit Oberloschwitz verbinden. Die Talstation befindet sich kurz hinter dem Körnerplatz. Genießen Sie die Fahrt in der ältesten Schwebebahnen der Welt und träumen Sie von vergangenen Zeiten.
Weitere Informationen

Schwebebahn. © Frank Scheffler

(11) Loschwitzer Kirche

Die Loschwitzer Kirche wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach Entwürfen von George Bähr, dem Erbauer der Frauenkirche, im barocken Baustil errichtet. Ebenso wie ihre große Schwester beruht sie auf einem achteckigen Grundriss. Sie beherbergt den kleinsten Friedhof der Stadt und seit 2002 auch den restaurierten Nosseni-Altar, welcher sich zuvor in der kurz nach dem Krieg zerstörten Sophienkirche im Stadtzentrum befand.
Weitere Informationen

Die Loschwitzer Kirche. © Frank Scheffler

(12) "Dichter- Musiker- und Malerweg"

Am Veilchenweg, direkt am Körnerplatz und kurz vor der Talstation der Schwebebahn, beginnt der "Dichter- Musiker- und Malerweg". Mit ein wenig Glück sehen Sie gleich zu Beginn des Weges die Schwebebahn über sich hinweg gleiten. Der Weg verdankt seinen Namen den vielen Künstlern, die sich seit je her zeitweise oder zeitlebens am Dresdner Elbhang niederließen, um aus der wunderschönen Umgebung Kraft und Inspiration zu schöpfen. Erleben Sie auf einem ausgedehnten Spaziergang, oder gern auch einer großen Wandertour, zauberhafte Natur und romantische Architektur entlang der Loschwitzer und Wachwitzer Elbhänge. Der Pfad entlang der Villen und Künstler-Häuser ist bestens ausgeschildert. Für den Kunstinteressierten empfiehlt es sich aber, noch zusätzliche Informationen in Loschwitz zu besorgen. Besonders das Stempelheft und die Stempel für die einzelnen Streckenabschnitte sind für Kinder eine spielerische Motivation und für Sie ein Erinnerungsstück an Ihre Entdeckungstour.
Weitere Informationen

Beginn des "Dichter und Malerwegs" am Veilchenweg in Loschwitz. © Frank Scheffler

(14) Leonhardi-Museum

Das Leonhardi-Museum auf der Grundstraße ist schon aufgrund des beeindruckend gestalteten Hauses einen Besuch wert. Die vielen aufwendigen Verzierungen und Sprüche machen das Haus zu etwas ganz Besonderem. Namensgeber war der Künstler Eduard Leonhardi, der dieses Haus kaufte und teilweise zu einem Atelier umgestalten lies. Das Museum beherbergt wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Durch den Gründer und Künstler Eduard Leonhardi erhielt dieses Museum eine besondere Aura, welche die zeitgenössische Kunst wie kein anderes Museum mit der Vergangenheit verknüpft.

Das Leonhardi-Museum auf der Grundstraße. © Frank Scheffler

(18) Restaurant "Luisenhof"

Der "Balkon von Dresden" wird er auch genannt und das nicht ohne Grund. Im Luisenhof kann man das ganze Jahr über einen fantastischen Ausblick über Dresden genießen und sich dabei kulinarisch verwöhnen lassen. Sie können den Luisenhof mit dem Auto, der Standseilbahn oder zu Fuß erreichen. Besonders schön ist ein entspannter Spaziergang über die Herman-Prell-Straße und dann über den Weißen Hirsch bis zum Luisenhof. Dabei können Sie viele schöne Villen entdecken und die Umgebung herrlich auf sich wirken lassen. Von der Pension Am Loschwitzer Elbhang bis zum Luisenhof sind es ca. 1,5km.

(19) Sommerwirtschaft Saloppe

Die Saloppe hat eine lange und abwechslungsreiche Geschichte. Heute ist sie im Sommer ein beliebter Treffpunkt für alle die sich nach einer Wanderung oder Radtour eine Erfrischung gönnen wollen oder am Abend gern das Tanzbein schwingen. Die Wirtschaft lädt immer wieder zu neuen abwechslungsreichen Veranstaltungen, die viele Besucher anlocken. Sie ist von ca. April bis Anfang Oktober geöffnet und ist am besten vom Körnerweg an der Elbe zu erreichen.

Elbhang Wachwitz
Die Elbschlösser am Elbhang in Loschwitz. © Frank Scheffler

(20) Schloss Albrechtsberg

Schloss Albrechtsberg lockt nicht nur mit seiner wunderschönen Parkanlage und den herrlichen Grünanlagen viele Erholungssuchende zu sich, sondern auch mit vielseitigen Angeboten in und um das Schlossgebäude. Besonders schön ist sein türkisches Bad, in dem regelmäßige Lesungen stattfinden. Dabei kann man herrlich die Seele baumeln und sich in literarische Welten entführen lassen. Die weitläufige Terrasse bietet einen wunderschönen Blick über Dresden. Ein besonderes Ereignis in jedem Sommer ist die Dresdner Schlössernacht. Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und Schloss Eckberg öffnen dann ihre Pforten und verwöhnen Ihre Besucher mit einem spannenden Unterhaltungsprogramm, fantastischem Essen und einem beeindruckenden Abschluss-Feuerwerk. Ein Sommernachtstraum, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

(21) Lingnerschloss

Das Lingnerschloss liegt genau zwischen den Schlössern Albrechtsberg, von dem man bequem hinüber spazieren kann, und Eckberg. Sein eigentlicher Name ist Villa Stockhausen. Mittlerweile wird es allerdings nur noch als Lingnerschloss bezeichnet, in Erinnerung an Karl August Lingner, dem Erfinder des Odol Mundwassers, der das Anwesen einst erwarb. Heute ist das Schloss, so wie es Lingners testamentarischer Wille verfügte, im Besitz der Allgemeinheit und wird durch einen gemeinnützigen Förderverein gepflegt, der sich über jede Spende freut. Wenn Sie einen unglaublichen Blick über das Dresdener Elbtal genießen möchten, dann ist die Lingner-Terrasse ein wundervoller Ort dafür. Im Sommer lädt dort ein Biergarten zum verweilen ein und im Innenbereich findet man ein sehr schönes Restaurant, welches das ganze Jahr seinem speziellen Charme Gäste anzieht. Im Schloss werden Führungen angeboten, welche Ihnen die abwechslungsreiche Schloss-Geschichte näherbringen und Ihnen einen wahrhaft königlichen Blick von der Dachterrasse über Dresden ermöglichen. Die Führungen sind von April bis Oktober möglich.

(22) Schloss Eckberg

Das Schloss auf der Ecke des Berges besticht durch seinen besondere, für Dresden aus dem Rahmen fallende Optik im englischen Tudorstil und fasziniert wahrscheinlich deshalb seine Besucher ganz besonders. Im Schloss befinden sich heute ein edles Spitzenrestaurant und ein Luxushotel. Für Einheimische ist es vor allem durch seine opulenten und häufigen Feuerwerke während der gesamten Saison bekannt und geschätzt.

Schloss Eckberg. © Frank Scheffler

Blasewitz

(2) Elbwiesen

Die Elbwiesen sind Naherholungsgebiet, Veranstaltungsort (wie zum Bsp. die Filmnächte am Elbufer) und ein beliebter Platz für Picknicks im Sommer. Die Möglichkeiten sind vielfältig, in jedem Fall lohnt sich ein Spaziergang von der Pension Am Loschwitzer Elbhang hinunter an die Auen entlang des Elbufers. Dort können Sie unterhalb der Schlösser entlang schlendern und sich bei schönem Wetter hoch oben im Biergarten auf den Lingnerterrassen eine Stärkung holen.

(3) Waldpark Blasewitz

Der Waldpark in Blasewitz ist nur eine von vielen Parkanlagen in Dresden, aber die Bekannteste. Rund um den Waldpark erstrecken sich die beeindruckenden und prächtige Villen-Viertel von Blasewitz und Striesen. Schon sie allein sind den kleinen Spaziergang vom Schillerplatz in Richtung Stadtzentrum wert. Wer mit Kindern nach Dresden reist sollte im Waldpark den schönen Spielplatz nicht verpassen. Außerdem laden Wiesen und Parkbänke im Sommer zum erholen ein. Unweit vom Waldpark befinden sich die Elbwiesen, von denen aus Sie einen tollen Panoramablick auf die Elbschlösser haben. Wer sich gern sportlich betätigen möchte, kann dies auf dem Tennisplatz im Waldpark oder beim Joggen durch den Wald tun.

(13) Anlegestelle Sächsische Dampfschifffahrt

Hier befindet sich die Anlegestelle für die Dampfer der Sächsischen Dampfschiffflotte. Von hier aus gelangt man mit dem Schiff flussaufwärts zum Schloss Pillnitz, weiter ins Elbsandsteingebirge, bzw. die 'Sächsische Schweiz', (u.a. Bastei Brücke, Festung Königstein oder die Felsenbühne Rathen) und bis zur Grenze nach Bad Schandau. Flussabwärts geht es in die entlang der Elbschlösser in die Stadt. Danach führt die Route weiter über die Karl May Stadt Radebeul bis zur mittelalterlichen Dom- und Weinstadt Meißen - der Stadt des 'weißen Goldes' mit seiner weltberühmten Porzellan Manufaktur.

(15) Schillergarten

In diesem Restaurant mit Biergarten war einst Schiller Stammgast. Heute ist es bei Gästen wie auch bei Einheimischen sehr beliebt. Direkt am Elberadweg gelegen, lädt er zum verweilen und entspannen nach einer anstrengenden Tour ein. Im Sommer lockt vor allem der Biergarten mit seinem traumhaften Blick über die Elbe auf den Elbhang in Loschwitz viele Durstige an. Aber auch innen ist der Schillergarten wunderschön, besondere die liebevolle Gestaltung der Räumlichkeiten und das gute Essen sind den Besuch wert.

Der Schillergarten in Blasewitz. © Frank Scheffler

(16) Café Toscana

Das Café Toscana steht wie kein anderes Café in Dresden für eine lange und erfolgreiche Backbacktradition und ausgezeichneten Kuchen. Hier kann man leckere Dresdner Eierschecke genießen und dabei den Ausblick auf die Elbe und das Blaue Wunder genießen.

(17) Elberadweg

Der Elberadweg verläuft (wie der Name es schon vermuten lässt) entlang der Elbe von Bad Schandau an der Grenze zur Tschechischen Republik bis nach Cuxhaven zur Elbemündung. In Dresden verläuft er zwischen Stadtzentrum und Blauem Wunder auf beiden Elbseiten und ist dort sehr gut ausgebaut. Entlang der Elberadweg Strecke können Sie bereits unzählige historische Gebäude entdecken und sich bei Pausen auf den weitläufigen Elbwiesen entspannen.

Wenn Sie auf einer Radtour in Dresden Halt machen möchten, so ist die Pension Am Loschwitzer Elbhang eine dem Elbradweg nahe gelegene Übernachtungsmöglichkeit. Fahren Sie auf der Neustädter Seite der Elbe an den wunderschönen Elbschlössern vorbei und biegen dann direkt am Fuße des Schlosses Eckberg in einen kleinen unscheinbaren Sandsteinbogen ein. Von dort führt ein Weg den Elbhang hinauf zu unserer Pension. Bitte bedenken Sie, dass der Elbhang an dieser Stelle recht steil ist und nur sehr geübte und gut trainiert Radfahrer die Strecke nehmen sollten. Wenn Sie es lieber etwas komfortabler haben möchten, empfehlen wir Ihnen nur bis zur Sommerwirtschaft Saloppe zu fahren. Von dort aus gelangen Sie leicht zur Bautzner Straße, wo sie entweder mit der Bahn Linie 11 in Richtung Bühlau (bis Haltestelle Mordgrundbrücke) fahren oder den flacheren Anstieg der Bautzner Straße bezwingen.

Elbe bei Loschwitz
Blick vom 'Blauen Wunder' in Richtung Elbschlösser. © Frank Scheffler

Weißer Hirsch

Oberhalb von Loschwitz schließt sich der Stadtteil 'Weißer Hirsch' an. In seiner Architektur etwas mondäner, lebt der Hirsch seit je her von seiner Lage über der Stadt und der Nähe zur Heide. Nicht nur das alte Lahmann-Sanatorium, welches seit diesem Jahr wieder zu seinem alten Glanz zurück geführt wird, ist Ausdruck für den Glanz des Weißen Hirschs der Gründerjahre.

(23) Chinesischer Pavillon

Der chinesische Pavillon wurde von der kaiserlich chinesischen Regierung anlässlich der 1911 in Dresden stattfindenden internationalen Hygieneausstellung erbaut. Nachdem Ende der Ausstellung verlegte man den chinesischen Pavillon in die Nähe des damaligen Rathauses Weißer Hirsch. Der chinesische Pavillon ist das einzige noch erhaltene original chinesische Bauwerk in Deutschland. Weitere Informationen

(25) Kakadu Bar / Blauer Salon

Wer den Film „Der rote Kakadu“ gesehen hat, muss der Kakadubar unbedingt einen Besuch abstatten! Aber auch sonst sind die Kakadubar und der Blaue Salon im Parkhotel Dresden eine absolut angesagte Adresse für alle Dresdner und ihre Gäste. Nirgendwo sonst kann man in einer vergleichbar eleganten und stilvollen Atmosphäre die Nacht zum Tage machen. Die Kakadubar und der Blaue Salon liegen nur wenige Minuten von der Pension Am Loschwitzer Elbhang entfernt und können zu Fuß oder mit der Bahn (eine Haltestelle) erreicht werden. Weitere Informationen

Shopping & Verkehr

(H) Öffentlicher Personen Nahverkehr

Mit den Bussen und Straßenbahnen der Dresdner Verkehrsbetriebe erreichen Sie alle wichtigen Ziele in Dresden schnell und bequem ohne lästige Parkplatzsuche. Gerade für Familien und Gruppen lohnt sich die Nutzung von Tages- und Wochenkarten. Damit erhalten Sie auch Nachlass auf die Fahrten mit den Bergbahnen oder Elbfähren. Die Haltestelle Mordgrundbrücke ist die nächst gelegenste Haltestelle der Pension Am Loschwitzer Elbhang und bequem in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Von dort aus können Sie ohne Umsteigen auf den Weißen Hirsch (Richtung Bühlau) oder direkt ins Stadtzentrum (Richtung Zschertnitz) fahren. Weitere interessante Ziele auf dieser Strecke sind die drei Elbschlösser, die Pfundsmolkerei, das Kneipen- und Szeneviertel Neustadt und natürlich die gesamte Altstadt mit ihren historischen Sehenswürdigkeiten. Auch der Bahnhof Neustadt, die großen Einkaufscenter „Altmarkt Galerie“ und „Centrum Galerie“ sowie der Hauptbahnhof sind so direkt erreichbar.

(24) Einkaufen auf der Plattleite

Mit der Straßenbahn Linie 11 erreichen die die Haltestelle Plattleite in ca. 2 Minuten von der Pension Am Loschwitzer Elbhang. Oder fahren Sie die kurze Strecke bequem mit dem Auto entlang der Bautzner Straße. Dort befinden sich verschiedene kleine Geschäfte mit einem vielfältigen Angebot. Neben Produkten für den täglichen Bedarf finden sich auch einige interessante Geschäfte für luxuriöse Geschenke und Mitbringsel. Auf dem Weißen Hirsch befindet sich ein Bäcker, ein Drogerie Markt, ein Konsum Frida Frischemarkt und der Bioladen Lebenswelt mit frischen Produkten aus der Region und Meißner Weinen. Weitere Geschäfte für Antiquitäten, Bücher, Getränke und Friseure befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe.

(26) Tankstelle Grundstraße

Auf der Grundstraße 99 befindet sich die nächst gelegene Tankstelle (Route) in der Umgebung der Pension. Die nächsten Tankstellen finden Sie entweder stadteinwärts auf der Bautzner Straße (Route), auf der Hüblerstraße in Striesen (Route) oder stadtauswärts auf der Bautzner Landstraße (B6) in Richtung Stolpen (Route).

(27) Einkaufen am Schillerplatz und in der „Schillergalerie“

Natürlich ist die „Schillergalerie“ im Vergleich zur „Altmarkt Galerie“ kleiner und beschaulicher, aber man kann dort alles Essenzielle einkaufen (Konsum Frida Frische Markt, Rossmann, Fleischerei, Bäckerei, Hussel, Konzertkasse und vieles mehr). Wer das Kino liebt, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Das Cinemaxx in der „Schillergalerie“ bietet mit seinen acht Sälen ein vielfältiges und aktuelles Kinoprogramm.

Schillergalerie. © Frank Scheffler

Im Anschluss an die „Schillergalerie“ befinden sich auf der Hüblerstraße noch einige weitere Geschäfte (Florist, Buchhandel Thalia, Post, Drogerie Markt DM, Innovation Strauss, Esprit und Mexx). Desweiteren gruppieren sich rund um den Schillerplatz noch zahlreiche Läden mit einem umfangreichen, abwechslungsreichen Angebot, welches zum Bummeln und Stöbern einlädt. Lassen Sie Ihre Shoppingtour doch mit einem leckeren Stück Kuchen im Café Toscana oder bei einem fantastischen Essen in der Villa Marie mit Blick auf die Elbe ausklingen.

Einkaufen rund um den Schillerplatz. © Frank Scheffler
Mobil:
+49(0)172-95 420 63 +49(0)160-64 130 44